Reisebericht Brasilien

Reisebericht -  unser Urlaub in Brasilien – eine Reise durch das Pantanal

Brasilien Rundreisen von Manaos bis ins Pantanal, Urlaub nd Pauschalreisen.jpg

Wenn Sie in Brasilien außer tollen Stränden noch andere atemberaubende Highlights erleben wollen, empfehlen wir Ihnen, auf Entdeckungsreise im Pantanal zu gehen. Es ist eines der letzten Naturparadiese unserer Erde. Auf unserer letzten Reise nach Brasilien haben wir uns mehrere Tage im größten Sumpf- und Überschwemmungsgebiet der Welt gegönnt. Es ist mit 230.000 Quadratkilometern Fläche fast halb so groß wie unser westlicher Nachbar Frankreich.

 

Die beste Reisezeit für einen Abstecher ins Pantanal liegt in der Trockenzeit zwischen April und Oktober. Da wir leidenschaftliche Angler sind, waren wir gleich im April dort, die ideale Reisezeit für ergiebigen Fischfang. Während dieser Zeit konnten wir auch große Vogelkolonien unterschiedlichster Art beim Nestbau beobachten.

 

Es ist wirklich beeindruckend: Im Pantanal bilden der Rio Paraguay und der Rio Cuiabá mit ihren überflutenden Wassern eine fruchtbare Grundlage für eine atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt. Mehr als 250 Fischarten tummeln sich hier. Köstlicher Dourado oder Surubim (besonders beliebte Speisefische), verschiedene Piranha-Arten und Fische mit exotischen Namen sind im Pantanal zuhause. Aber auch die über 650 Arten zählende Vogelwelt mit blauen Hyazinth-Aras, bunten Sittichen, grünen Papageien, dem roten Milan und den schwarz-rot-weißen Tuiuis offenbarten uns nur einen kleinen Teil der bunten Farbenpracht.

 

Wir waren wilden Tieren wie Alligatoren und Flußottern ganz nah, die direkt an den Ufern der vielen Seen und Flüsse leben. Wir konnten sie auf der in Pocané beginnenden Transpantaneira, einer 145 Kilometer langen Schotterstraße, wunderbar beobachten.

 

Wenn Sie mehr vom Nationalpark Pantanal sehen wollen, müssen Sie ein Boot nehmen. Machen Sie Bekanntschaft mit den größten Nagetieren unserer Erde, den Wasserschweinen (Capybaras), die übrigens mit den Meerschweinchen verwandt sind. Hier können Sie den Lebensraum des Rotwildes, der Tapire und Zebus, Emus und Brüllaffen hautnah erleben. Wenn Sie Glück haben, entdecken Sie auch Jaguare, Pumas, Ozelote oder Ameisenbären. Abenteuer pur!

 

Wir waren übrigens vier Tage unterwegs. Nicht nur mit dem Boot, sondern auch zu Fuß und hoch zu Ross. Untergebracht waren wir in einfach, aber sehr schönen Pousadas, die je nach Route ausgewählt werden. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei der Reiseagentur Christine Dahlström für die gute Beratung und Organisation bedanken.

 

Dank des nachhaltigen Ökotourismus und Umweltschutzes wird das Naturschutzgebiet Pantanal in Brasilien als Reiseziel für Naturliebhaber immer beliebter. Wir werden bestimmt noch einmal dorthin reisen. Es war ein toller Urlaub!

Unser Urlaub in Brasilien, in der Region Rio

Urlaub in Rio de Janeiro, Brasilie, Reisen buchen

 

Brasilien, wir träumten schon immer von einem Urlaub in der Region Rio de Janeiro
Meine Frau und ich hatten einen langgehegten Wunsch, der an unserem 30. Hochzeitstag ganz ohne unser Zutun endlich in Erfüllung gehen sollte. Denn zu unserer großen Überraschung buchten unsere Kinder für uns einen Wanderurlaub in Brasilien. Voller Vorfreude packten wir unsere Koffer und flogen von Berlin nach Rio de Janeiro, wo wir zwei Wochen im „Astoria Copacabana“ Hotel verbrachten. Unser Zimmer war farbenfroh und gemütlich eingerichtet und komfortabel ausgestattet. Das Personal war freundlich und zuvorkommend.


Da es ja ein Aktivurlaub werden sollte, machten wir uns gleich auf, die atemberaubende Landschaft um Rio de Janeiro zu erkunden. Unser erstes Wanderziel war der Gipfel des Perda Bonito. Wir starteten am Fuße des Berges im Tijuca Nationalpark. Wir genossen Ausblicke auf den außergewöhnlichen Pedra da Gávea, São Conrado und den Strand von Barra da Tijuca.


Einen weiteren außergewöhnlichen Wanderweg fanden wir südlich der Copacabana, in Richtung der Strände von Guaratiba. Wir liefen einen Regenwald entlang, der bis an die Küste reichte, über eine kleine Hügelkette bis zu den malerischen, ja schon fast paradiesischen Stränden von Perigosa, Meio und Funda. Auf diesem Weg begegnete uns die Natur mit einer üppigen Vegetation. Doch natürlich wollten wir auch die Artenvielfalt des Tierreiches hautnah erleben. Auf dem Weg hoch hinauf zum Pico da Tijuca entdeckten wir viele exotische Vögel und Meerkatzen. Der zweithöchste Berg Rios war eine echte Herausforderung für uns, die wir aber ohne Probleme meisterten.


Selbstverständlich ließen wir es uns nicht nehmen, vom Zuckerhut aus den einmaligen Blick über die Stadt zu genießen. Die Seilbahn brachte uns auf den 365 Meter hohen Bergfelsen aus Granit. Faulenzen war natürlich auch angesagt. Wir verbrachten einen ganzen Tag lang an der Copacabana, der von Sonnenanbetern und Sportbegeisterten gleichermaßen bevölkert wurde. Den Höhepunkt unserer vielen Ausflugsziele erlebten wir an den Wasserfällen von Iguazú. Diesem einmaligen Naturschauspiel ganz nahe zu sein, wird uns ein unvergessliches Erlebnis bleiben.


Rio de Janeiro ist eine atemberaubende Stadt voller Leben und Gegensätze. Lebenslustige Menschen, eine wunderbare Natur und tolle Sehenswürdigkeiten machen eine Reise dorthin so lohnenswert – und weckt Sehnsucht, wieder hierher zurückzukehren.