Reisebericht - Lissabon

Eine Städtereise nach Lissabon, Hauptstadt Portugals, muss man erlebt haben.

Mein Mann und ich begeistern uns schon seit Jahren für Städtereisen. Die wichtigsten Metropolen Europas hatten wir bereits besucht, aber eine fehlte noch in unserer Sammlung: Lissabon. Im Mai 2011 war es dann soweit. Wir hatten 20. Hochzeitstag und gönnten uns eine fünftägige Reise in Portugals Hauptstadt. Da uns nur fünf Tage zur Verfügung standen, verwarfen wir den Gedanken an eine Autoreise wieder. Stattdessen flogen wir nach Lissabon und nahmen uns vor Ort einen Mietwagen. Nach der Ankunft nahmen wir am Flughafen unseren Mietwagen in Empfang, um zunächst in unserem Hotel “Pestana Palace” einzuchecken. Das Hotel befindet sich nahe des Palastes “Ajuda”. Die Strände und die Estoril-Küste sind nur wenigen Autominuten vom Hotel entfernt.

Schwerpunkt unserer Besichtigungstour war natürlich die Altstadt Lissabons. Selbstverständlich standen sowohl der Turm Torre de Belem als auch das Kloster Monasterio de Jeronimo auf unserer Liste der Sehenswürdigkeiten. Beide gehören seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Am Ufer des Tejo besichtigten wir das Entdeckerdenkmal Padrão dos Descobrimentos, das an das Zeitalter der portugiesischen Seefahrer erinnert. Wenn Sie zwischen den Besichtigungen eine kleine Pause benötigen, ruhen Sie sich doch im Jardim da Estrela ein wenig aus.

Der dritte Tag unserer Städtereise führt uns nach Sintra (UNESCO Kulturdenkmal), einem der schönsten Orte in ganz Portugal. Besuchen Sie den ehemaligen Königspalast, der in herrlicher Lage im Grünen thront. Nach der Besichtigung suchten wir ein gemütliches Restaurant auf, direkt am Atlantik gelegen und mit köstlichem Fisch auf der Speisekarte. Auf dem Rückweg nach Lissabon kamen wir an den bekannten Seebäder Estoril und Cascais vorbei. Nachdem wir dann noch einen ausgiebigen Bummel durch Lissabons Altstadt zum Shopping nutzten, kosteten wir in einer Bäckerei süße “Pasteis de Nata” – köstlich!

Natürlich interessierte uns auch das moderne Lissabon. Wir besuchten das ehemalige Expo-Gelände, auf dem sich das größte Aquarium Europas befindet. Möchten Sie den echten Fado kennen lernen? Im Stadtviertel Alfama gibt es tatsächlich noch echte Fadokneipen. Unseren letzten Abend genossen wir bei melancholischer Musik und einem wunderbaren Abendessen, das aus vielen Vorspeisen zusammengestellt wurde. Eine schöne Art, sich von Lissabon zu verabschieden.