Reiseberichte Skandinavien

Unsere Tour durch Norwegen

Urlaub in Norwegen, Schweden oder Finland, ein einzigartiges Erlebnis. Als Autoreise oder auch per Flugzeug und Schiff. Reisen buchen!

Eine kleine Auto-Rundreise durch die Welt der Fjorde in Norwegen war schon immer mein Traum. Die langen Anfahrtswege hatten mich bisher davon abgehalten. Doch dann entschloss ich mich, per Flugzeug anzureisen und Norwegen mit dem Mietwagen zu erkunden. In Norwegen lassen sich ganz nach Wunsch Kurztrips, Mittelstrecken oder lange Touren entweder durch das ganze Land oder Intensivtouren planen, bei denen Sie Land und Leute intensiv kennenlernen können. Auf diesen Touren geht es teilweise weltberühmter Traumstraßen entlang, die durch zerklüftete Bergregionen, dichte Wälder, sich tief in das Land einschneidende Fjorde und pittoreske Ortschaften führen. Wer Panoramarouten wie die Gamle Strynefjellsvegen, Atlanterhavsvegen oder die Aurland-Straße abfahren will, sollte Zeit und einen leeren Chip für die Kamera mitbringen.

 

Landschaftsroute Gaularfjellet

 

Völlig stressfrei wollte ich in Norwegen vier Tage lang ein kleines Gebiet ausgiebig erkunden. Die Landschaftsroute Gaularfjellet schien mir ideal dafür. Mehr als 130 Kilometer ist die Route nicht lang, aber dafür erwarteten mich auf der Strecke faszinierende Aussichten auf steil in den Himmel ragende Berghänge, große und kleine Wasserfälle, die sich im Frühsommer von den Bergen ins Tal stürzen. Nicht zu vergessen die tiefen azurblauen Fjorde. Im Winter ist diese Tour nicht durchführbar, da einige Teilstücke gesperrt sind. Was mich an solchen Touren reizt ist, diese Strecken nicht einfach nur abzufahren. Das ist in einer bis drei Stunden erledigt. Ich möchte auch die kleinen einladenden Dörfer kennenlernen und dort einige Stunden verbringen und mit den Menschen ins Gespräch kommen. Später am Tag leihe ich mir eine Angel oder erkunde in einem Kajak die Region auf dem Wasserweg.

 

Norwegens Natur spüren

 

Start meiner Tour war in dem beschaulichen Ferienort Balestrand am Sognefjord, in dem in der Vorsaison nichts los war. Schon hier wartete das erste Highlight mit dem Jostedalsbre Eldalsosen, Europas Festlandgletscher, auf mich. Weiter führte die Tour vorbei an majestätischen Bergen nach Moskog bis nach Eldalsosen und Sande. Es lohnt sich, immer mal wieder auszusteigen und insbesondere am Gaularvassdraget einen ausgiebigen Stop einzulegen. Entlang des unter Naturschutz stehenden Wasserlaufs traf ich immer wieder auf wilde Wasserfälle, reißende von Stromschnellen durchsetzte Bäche und eine scheinbar unberührte Naturlandschaft.

Wir verließen Norwegen. Bevor es wieder nach Hause ging, besuchte ich Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen, in die mich vor dreißig Jahren meine Abifahrt führte. Es war schön, am Nyhavn, auf dem StrØget und im Tivoli alte Erinnerungen aufleben zu lassen.