Zielgebietsinformation Peloponnes

Halbinsel Peloponnes – ein Urlaub voller Kultur und toller Landschaften

Der Peloponnes ist eine Halbinsel, wenn er auch als Teil des griechischen Festlandes erscheinen mag. Dem Kanalbau von Korinth (1893) ist es zu verdanken, dass der Peloponnes vom Festland aus erreicht werden kann. Seinen Namen hat die Insel von Pelops. Er soll der Sage nach einer von König Tantalos‘ Söhnen gewesen sein. „Nisi“ bedeutet Insel, so kann Peloponnes frei übersetzt „Insel des Pelops“ genannt werden.

Hier leben knapp eine Million Menschen, davon rund 171.000 in der größten Stadt Patras im Norden der Halbinsel. Die historisch bedeutendsten Städte dieser Region sind Sparta im Süden sowie Korinth im Osten.

Die Insel selbst ist erstaunlich fruchtbar und hält auch landschaftlich die eine oder andere Überraschung für Sie bereit. Mieten Sie ein Auto, fahren Sie entlang der Serpentinen und genießen Sie fantastische Ausblicke. Dichte Wälder überziehen die gebirgigen Regionen und in den Tälern wird aufgrund des guten Bodens eine sehr erfolgreiche Landwirtschaft betrieben. Die Halbinsel wird geografisch in sieben Regionen aufgeteilt:
Argolis, Arkadien, Lakonien, Messenien, Achaia/Elis und Korinthia.

Kulturhistorisch
wird Ihnen auf dem Peloponnes Einiges geboten. Mykaene mit dem Löwentor, das alte Olympia, die Klosterstadt Mistra (nahe Sparta) und Epidaurus mit dem beeindruckenden Theater sind nur einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Weiterhin finden Sie auf dem Peleponnes viele verschiedene Klosteranlagen. „Mega Spilion“ bei Kalvrita klebt wie ein Schwalbennest oben am Berg. Sie können es mit einer Zahnradbahn erreichen. Kehren Sie dort oben in die Bahnstation ein. Es handelt sich um ein ganz besonderes Restaurant, in dem Ihnen alle kulinarischen Köstlichkeiten über die Gleise serviert werden. Guten Appetit!

Aber nicht nur Kulturbegeisterte, auch Erholungssuchende kommen hier auf ihre Kosten. Ob Familienurlaub oder Wanderwochenende. Für jeden Urlaubswunsch gibt es auch das passende Hotel. Viele zahlreiche, ganz unterschiedliche Strände laden zum Baden und Relaxen ein. Vor allem die langen Strände an der Ostküste des westlichen Fingers und die Strände von Voidokilia (noch unverbaut) sind für Badefreuden wie geschaffen.

Eine wunderbare Möglichkeit, den Peleponnes für sich zu entdecken bietet eine Rundreise, am besten ganz individuell mit einem Mietwagen und zuvor gebuchten Hotelunterkünften. Dabei werden Sie unter anderem erleben, dass sich der Peloponnes seine Ursprünglichkeit, sein typisches Flair und die herzliche Gastfreundschaft bis heute bewahren konnte.