Reiseberichte - Thessaloniki

Das Griechische Festland, Reisen nach Thessaloniki an der Olympischen Riviera

Reisen an die Olympische Reviera, auf dem griechischen Festland.

Nach dem wir bei unserem letzten Urlaub Thessaloniki nur als Durchreiseziel kennen gelernt hatten, wollten wir im Zuge einer Städtereise Thessaloniki näher kennen lernen. Flug und Hotel waren schnell gebucht und so machten wir uns Herbst letzten Jahres auf, Thessaloniki, Griechenlands zweitgrößte Stadt, zu erobern. Untergebracht waren wir im Vergina Hotel, sehr zentral in der Nähe des Zentrums gelegen.

Thessaloniki ist keine Stadt, Saloniki ist eine Metropole. Nicht umsonst war sie einst Kulturhauptstadt und auch an der Ausrichtung der Olympischen Spiele im Jahr 2004 beteiligt. Die Stadt hat eine beeindruckende Lage: direkt am Thermäischen Meer. Sie liegt aber auch zu Füßen des 1.200 Meter hohen Hortiátis dehnt sie sich weit ins Landesinnere aus.

Wenn Sie nach Thessaloniki reisen, wird Ihnen sicherlich die schachbrettartige und übersichtlich angelegte Straßenführung auffallen. Das Stadtzentrum wird noch heute von einer gut erhaltenen Stadtmauer geschützt. Der auffällige Weiße Turm Lefkou Pirfou, das Wahrzeichen der Stadt, ist dank seiner stattlichen Größe von 30 Metern schon von weitem zu erkennen. Sie finden ihn direkt an der Uferpromenade.

Wir hatten uns viel vorgenommen. Im Stadtzentrum besichtigten wir die Agios-Dimitrios-Kathedrale, viele römische Bauten und das Vlatádon-Kloster. Gehen Sie auch unbedingt in die Altstadt Ano Poli, denn von dort aus haben Sie einen sagenhaften Blick über das Zentrum der Stadt und das Meer. Hübsche renovierte Häuser türkischer Bauweise und viele verwinkelte, kleine Gässchen verleihen der Altstadt seinen ganz besonderen Charme, die zum Bummeln und Einkehren einladen.

Am zweiten Tag ging es ins Hafenviertel Ladadiká, das uns mit seinen farbenfrohen Häusern gleich begeisterte. Hier gibt es zahlreiche Cafés, Resaurants, Musikbars und Tavernen, in denen sich Jung und Alt treffen, um gemeinsam zu essen und zu trinken und Neuigkeiten aus zutauschen. Außerdem können Sie hier traditionell und überraschend preiswert speisen. Ein Marktbesuch durfte natürlich auch nicht fehlen. Große Markthallen beherbergen die vielen Stände und es herrscht reges Treiben – von früh morgens bis spät in den Nachmittag hinein – ein tolles Erlebnis! Vor allem Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst, aber auch Textilien werden feilgeboten.

Uns hat es in Thessaloniki gut gefallen – und wir haben längst nicht alles gesehen. Wenn wir nächstes Jahr an die Olympische Riviera reisen, werden wir auch in Thessaloniki wieder einen Stopp einlegen.