Reiseberichte - Menorca

Menorca, Insel der Balearen, herrliche Strände, kleine Fischerdörfer, schöne Wanderziele

Mein Mann und ich wollten endlich mal wieder zum Wandern nach Menorca reisen. Da uns die Hitze des Sommers zu anstrengend ist entschlossen wir uns, bereits im Mai nach Menorca zu reisen. Eine Wanderreise für Genießer auf leichtem Wanderniveau in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter sollte es sein. Am Ankunftsabend lernten wir bei einem Willkommensdrink die anderen Teilnehmer und unserer Wanderführer kennen.

Gleich am nächsten Tag entdeckten wir viele romantische Felsbuchen, die wir ab der Bucht Cala Morell entlang der Steilküste über die Bucht Codalor de Biniatram und weiter bis zur Fischerbucht Ses Fontanelles erwanderten. Nach einem kurzen Halt ging es hinauf zur Cas Guarda de Son Angels. Auch der Monte Toro, ein Berg im Herzen der Insel, war eines unserer Wanderziele. Die Wallfahrtskirche auf dem kleinen Berg und die Aussicht hinüber zur Nordküste sind wunderbare Erlebnisse. In Cala’n Coves, an einer Steilküste mit versteckten Höhlen, begann die nächste Tageswanderung. Mit einem atemberaubenden Blick entlang der Steilküste auf Küste und Meer ging es weiter nach Cala Porter. Fotoapparat nicht vergessen!

Selbstverständlich durften auch die herrlichen Strände Menorcas nicht fehlen. Cala’n Bosch ist zwar ein beliebter Strand auf Menorca, trotzdem hatten wir das Gefühl, am anderen Ende der Welt zu sein. Eine Traumbucht reihte sich an die nächste, herrlich ruhig und einsam am Meer gelegen. Und nehmen Sie sich die zeit, auch der Inselhauptstadt Mahon einen Besuch abzustatten. Genießen Sie einen Stadtbummel und den Charme des malerischen Yachthafens. Den Besuch des Vogelparadieses S’Albufera haben wir als begeisterte Vogelfans besonders genossen. Es liegt hinter dem Fischerdörfchen Es Grau und ist das größte, natürliche Süßwasserareal der balearischen Inseln.

Diese Wanderreise hat sich für uns mehr als gelohnt. Nicht nur das Wandern war herrlich, auch die Tatsache, viel von der Insel kennen gelernt zu haben, hat uns begeistert. Für uns ist sie zur Insel des stillen Zaubers geworden. Denn sie verbirgt so viel Schönes, das sich Ihnen erst auf den zweiten Blick offenbahrt. Die Insel ist herrlich vielseitig und nicht nur für Wander-, sondern insbesondere für einen Familienurlaub (auch mit den Großeltern) oder einen abwechslungsreichen Golfurlaub wie gemacht. Wir werden auf jeden Fall noch einmal nach Menorca kommen - vielleicht sogar, um nun endlich das Golfspielen zu erlernen.