Reiseinformationen über Sansibar


Sansibar liegt knapp 30 Kilometer vor der Ostküste Afrikas. Die kleine Inselgruppe besteht aus der Hauptinsel Unguja und der Schwesterinsel Pemba. Irrtünmlicherweise wird nur die Hauptinsel Unguja oft als Sansibar bezeichnet. Die Flugzeit von Deutschland nach Sansibar beträgt gut achteinhalb Stunden. Das tropisch-maritime Klima ist sehr angenehm, Temperaturschwankungen fallen meist nur gering aus.

In Zanzibar-City können Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten der kleinen Inselgruppe besichtigen. Stone Town, das kulturelle und historische Stadtzentrum Sansibars, zählt sei dem Jahre 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe. Kurvige Gassen, quirlige Straßen, alte Häuser und Basars voller Trubel prägen das interessante Stadtbild. Das Besondere der Häuser ist das Korallengestein, mit dem sie errichtet wurden. Besuchen Sie unbedingt das „House of Wonder“. Es steht ebenfalls in Stone Town und ist nicht nur von außen ein beeindruckendes Gebäude. Dieses Haus war das erste auf der Insel, das über einen Fahrstuhl und Elektrizität verfügte.

Die Geschichte Sansibars führt bis ins 8. Jahrhundert zurück. Die ersten Besucher der Insel waren arabische Händler. Bereits im 10. Jahrhundert eröffneten sie ihre Niederlassungen auf Sansibar. Wichtigster Handelspartner zu dieser Zeit war Indien – und das sollte mehrere Jahrhunderte andauern. Die Araber brachten auch den Islam auf die Insel. Bis heute sind 97 Prozent aller Sansibari Moslems.

Ist es nicht schade, dass Sansibar bisher nicht zu den Traumzielen dieser Welt gehört? Allerdings bleibt die Inselgruppe gerade deshalb noch für längere Zeit ein Geheimtipp. Die schönen Inseln werden bestimmt auch Sie begeistern. Neben wunderbaren Sandstränden, komfortablen Hotels und gemütlichen Bungalowanlagen können Sie Sansibars einzigartige Tierwelt und herrliche Landschaften kennenlernen. Lernen Sie die Gastfreundschaft der Sansibari kennen. Auch kulturell haben die beiden Inseln Interessantes zu bieten, wurden sie doch in ihren Anfängen durch die Araber und bis heute durch die Nähe zu Afrika geprägt. Ein aufregender Mix, der Ihnen bei einer Reise nach Sansibar geboten wird.

Die Hauptinsel Unguja ist ein Paradies für Sonnenanbeter und Wasserratten. Fantastische Sandstrände machen das Baden zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Die Insel Pemba hingegen ist landschaftlich hügeliger, insgesamt fruchtbarer, hat aber vereinzelt ebenfalls schöne Strände zu bieten. Allerdings ist die Insel touristisch kaum erschlossen. Für einen Tagesausflug ist sie aber sicherlich ein schönes Ziel.

Wenn Sie das Paradies und die Nähe Afrikas suchen, kommen Sie nach Sansibar. Sie werden es sicherlich nicht bereuen.